Kontakt

Optik und Hörakustik Pfister
Dolmanstr. 2
51427 Bergisch Gladbach

 

Telefon:

02204 69318

 

E-Mail:

info@optik-pfister.de

info@hoerakustik-pfister.de

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Ihre Spezialisten für gutes Sehen und Hören in Refrath
Ihre Spezialisten für gutes Sehen und Hören in Refrath

...aber schlecht verstehen ?

 

Nach aktuellen Studien haben mehr als 16 Millionen Bundesbürger über 4 Jahren leichte bis schwere Hörverluste, also rund jeder fünfte Bürger!

Doch vielen ist das gar nicht bewusst.

Denn meist entsteht ein Hörverlust schleichend über viele Jahre.

Betroffene meinen, an sich noch ganz gut zu hören, haben jedoch bereits Schwierigkeiten, Gesprochenes zu verstehen, speziell bei Hintergrundgeräuschen, z.B. in Lokalen oder bei Veranstaltungen.

 

 

 

 

 

 

 

Schnitt durchs Gehör

 

 

Schwierigkeiten beim Verstehen:

 

Unsere Sprache besteht aus eher tieferen Tönen, mitschwingenden Obertönen und hohen Tönen.

 

Die sogenannte Sprachbanane zeigt, welche Lautstärken und welchen Frequenzumfang die durchschnittliche menschliche Sprache besitzt.

 

Dabei liegen viele Konsonanten wie z.B. das b, f, g, p, s, t, aber auch z.B. das "sch" bei höheren Frequenzen.

 

Doch gerade dort nimmt bei den meist vorkommenden Hörminderungen die Empfindlichkeit zuerst spürbar ab.

 

Viele Konsonanten werden dann nur wesentlich leiser oder evtl. gar nicht mehr wahrgenommen.

 

Es kommt zu evtl. unangenehmen Verwechslungen:

So wird evt. aus einer Tasse eine Tasche, die hinübergereicht werden soll. Oder aus einer (Hähnchen)-Keule wird eine (Hähnchen)-Beule.

 

 

Ursachen für eine Schwerhörigkeit:

 

Mit steigendem Alter sind Hörschwierigkeiten mehr als normal.

Eine schlechtere Durchblutung des Innenohres, Verlust von Haarsinneszellen sind häufige Ursachen im Alter.

 

Und da wir Bundesbürger immer älter werden, nimmt auch die Zahl Schwerhöriender zu.

 

Andererseits tragen laute Disco-Musik, Walkman und MP3 Player dazu bei, dass immer mehr junge Menschen Schwierigkeiten mit dem Hören und damit mit dem Verstehen haben.

Hört man z.B. bei einem neben sich sitzenden die Musik aus dessen Ohrstöpseln deutlich, so ist dessen Gehör definitiv einem zu hohen, hörschädigendem Pegel ausgesetzt!

 

 

Alltägliche Belastungen:

 

Schwerhörigkeit kann zu erheblichen Belastungen in Beruf und Familie führen.

Gespräche werden zu wahren Kraftanstrengungen, so z.B. ein Gespräch beim Besuch eines Restaurants.

 

Eine Unterhaltung während einer Familienfeier wird so zu einer schier unlösbaren Herausforderung.

 

Mimik, Gestik und Körpersprache müssen die nicht verstandenen Aussagen kompensieren helfen, was nur sehr bedingt funktioniert.

Zudem muss unser Gehirn dabei Höchstleistungen erbringen, die jedoch auf Dauer nicht ohne Folgen bleiben - Konzentrationsschwäche, Erschöpfung oder gar Niedergeschlagenheit können auch auf Schwierigkeiten beim Hören hindeuten.

 

Die Gefahr ist auch, daß sich Menschen mit einer ausgeprägteren Hörminderung sich allmählich immer mehr zurückziehen!

 

 

 

Wichtig: Nicht zu lange mit einem Besuch beim HNO-Arzt oder eines Hörakustikers zu warten!

 

Untersuchungen haben ergeben, daß zwischen den ersten Anzeichen einer Hörminderung und einer erstmaligen Versorgung mit Hörsystemen häufig weit über ein Jahrzehnt vergeht!

 

Leider nimmt während dieser langen Phase das Verstehvermögen wie auch die natürliche Filterfunktion unseres Gehörs ab!

 

Unsere Fähigkeit, das, was wir hören und verstehen möchten trennen zu können von Nebengeräuschen, nimmt ab. Das Gehör ist dann nicht mehr in der Lage, die Nebengeräusche so effektiv zu unterdrücken  wie bei einem normalen Hörvermögen.

 

Leider ist die verlorengegangene Filterfunktion wie auch das Verstehvermögen nicht sogleich bei einer Hörgeräteversorgung wieder "da". Diese Fähigkeit entwickeln sich erst langsam wieder, dies ist häufig ein über mehrere Monate andauernder Prozess!

 

 

Deshalb unser ganz dringender Rat:  

Warten Sie nicht zulange, denn je eher Sie etwas unternehmen, umso weniger hat sich die natürliche Filterfunktion wie auch das Verstehvermögen vermindert!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Optik und Hörakustik Pfister